Die Hessenmühle - Historisches

Die Hessenmühle gehört zu den ältesten Mühlen im Landkreis Hassberge.
Die erste urkundliche Erwähnung findet sich im Jahre 1298, als die Mühle in den Besitz des Klosters Mariaburghausen überging. Am Kellereingang ist die Jahreszahl 1713 zu finden. Der Anbau, in dem sich heute die Ferienwohnung befindet, wurde 1879 erstellt.

Bis Anfang der 1960er Jahre war die Mühle noch in Betrieb und lieferte Mehl in die Bäckereien der Umgebung. Wasser gab und gibt es bis heute aus der eigenen Quelle und Strom wurde bis 1948 über einen Generator selbst erzeugt. 1976 zog die Müllers-Familie in ein neues Haus in der Siedlung in Lendershausen.

Wiederentdeckt wurde die Hessenmühle 1980 als die jetzigen Besitzer auf der Suche nach einem romantischen Anwesen waren. Sie fanden jedoch nach den Jahren des Leerstandes eine Ruine vor. Dennoch hatten sie sich in die Umgebung und in das Haus verliebt. Unter großen Anstrengungen machten sie das alte Haus wieder bewohnbar und zu dem, was es heute ist. 2012 fassten sie den Entschluss, nachdem beide Kinder inzwischen ausgezogen waren, die ehemaligen Mühlenräume für sich auszubauen und den Anbau, in dem bisher die Familie hauptsächlich gewohnt hatte, in ein Ferienhaus umzuwandeln.